Betreiben private Sicherheitsdienste wirklich nur ein Gewerbe?

Oder haben sie nicht eine ganz andere Funktion, wenn man eine Gesamtschau der Sicherheit in Bund und Ländern vornimmt?

Private Sicherheitsdienste

Dieses nimmt jedenfalls der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) an. Dessen Präsident weist darauf hin, dass die Innenministerien oder Justizministerien in fast allen EU-Staaten für die privaten Sicherheitsdienste zuständig seien. In Deutschland sei das nicht der Fall, hier würde die Sicherheitsdienstleistung rechtlich als ein Gewerbe behandelt werden.

Dieses erscheint nicht sachgerecht, wenn man sich die von privaten Sicherheitsdienstleistern vielfach tatsächlich erbrachten Leistungen anschaut, die häufig Bereiche der öffentlichen Sicherheit und Ordnung berühren, beispielsweise

  • beim Schutz im Personenverkehr
  • beim Einsatz auf öffentlichen Veranstaltungen, auch auf Großveranstaltungen
  • beim Dienst in großen Einkaufszentren
  • bei Wachdiensten in Gewerbegebieten oder bekanntermaßen gefährdeten Wohngebieten

 

Bei all diesen Leistungen erfüllen die Sicherheitsunternehmen Aufgaben der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und damit solche, die der Polizei und staatlichen Behörden unterliegen. Wie diese sollten auch die Unternehmen der Sicherheitswirtschaft qua Tätigkeitsbereich unter die Zuständigkeit von Innen- oder Justizministerium fallen.

Folge wäre die Steigerung des Sicherheitsniveaus im gesamten Bereich Security, was Ihnen als Kunde zu Gute kommen würde:

Automatisch würde sich die Zusammenarbeit zwischen der Polizei und den weiteren Behörden im Bereich Sicherheit und Ordnung einerseits und den privaten Sicherheitsdienstleistern andererseits intensivieren. Kooperation und Erfahrungsaustausch sind dabei Aspekte, die für keine der beiden Seiten zu unterschätzen sind. Die Qualität sowohl der Beendigung konkreter Gefahrensituationen bzw. rechtswidriger Übergriffe als auch die der Gefahrenabwehr könnte auf diese Weise im Interesse des Allgemeinwohls gesteigert werden.

Natürlich sollte Voraussetzung für die Anmeldung eines Sicherheitsgewerbes eine entsprechende Fachausbildung oder der erfolgreiche Abschluss eines der immer weiter ausgebauten Studiengänge im Bereich des Sicherheitswesens sein.

Die mit den oben geforderten Änderungen verbundenen anspruchsvollen Leistungen erbringen qualifizierte Sicherheitsdienstleister schon heute – seriös, kompetent und mit Erfahrung: So wie wir als Sicherheitsdienst Hauschildt & Blunck schon seit vielen Jahren arbeiten.