Bundestag setzt Zeichen in Richtung privater Sicherheit

tarifvertrag-hamburg

Beschränkte sich seitens der Politik der Einsatz finanzieller Mittel bislang oft auf den hoheitlichen Bereich der Polizei und der entsprechenden Fachbehörden sowie der übergeordneten Ministerien, hat der Haushaltsausschuss des Bundestages am 20. Mai 2015 im Rahmen des Nachtragshaushalts 2015 einen entscheidenden Schritt zur Förderung privater Sicherheitsmaßnahmen gemacht: Beschlossen wurde das Förderprogramm „ Kriminalprävention durch Einbruchsicherung“.

Anlass war für die Regierungskoalition die seit Jahren immer weiter steigende Zahl von Wohnungseinbrüchen, die laut der jüngsten Polizeilichen Kriminalstatistik von 2014 nunmehr auf rund 152.000 Fälle angewachsen ist, was einer Steigerung um 1,8 % entspricht.

Das Programm stellt Eigentümern von Häusern und Wohnungen oder auch – mit Zustimmung des Eigentümers - deren Mietern Zuschüsse zur Verfügung, wenn sie in Maßnahmen des Einbruchsschutzes investieren wollen. Damit werden Private unterstützt, Sicherungen einzubauen und so ihr Eigentum zu schützen. Den Schutz vor Einbruchdiebstählen können Sie so – insbesondere auch im Zusammenwirken mit den von uns als Sicherheitsunternehmen angebotenen Leistungen – optimieren. In Verbindung mit einer professionellen Alarmverfolgung, unserem mobilen Kontrolldienst oder auch den von Hauschildt & Blunck im Objektschutz eingesetzten Sicherheitsfachkräften lassen sich individuelle Sicherheitskonzepte entwickeln.

Die beschlossene Förderung, deren einzelnen Voraussetzungen und konkrete Höhe in den nächsten Monaten vom Bundesbauministerium geregelt werden, soll im Herbst diesen Jahres abgerufen werden können. Dann soll neben der steuerlichen Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen vom Staat eine Förderung von 30 Millionen Euro für Materialkosten zur Verfügung gestellt werden, wenn Alarmanlagen, Fenster und Türen mit einem Sicherheitsstandard oder Gitter zum Schutz gegen Haus- und Wohnungseinbrüche eingebaut werden. Dabei müssen die Investitionen mindestens einen Betrag von 500 Euro erreichen. Der Zuschuss beträgt dann 20 % und wird je Vorhaben auf 1.500 Euro begrenzt. Das Gesamtvolumen der Bereitstellung schon in dem laufenden Haushaltsjahr soll 10 Millionen Euro betragen.

Das Förderprogramm kann so für Sie Anlass sein, sich dem Thema Sicherheit für Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu widmen. Gerade die als Intervention bezeichnete Verfolgung eines Alarms durch die geschulten Mitarbeiter in unserer Notrufzentrale oder die mobile Kontrolle, die wir als Sicherheitsdienst anbieten, kann in hohem Maß präventiv wirken oder helfen, Täter auf frischer Tat zu ertappen.

Haben Sie im Bereich Objektschutz Fragen zu Sicherheit und Einbruchschutz für Haus und Wohnung? Dann stehen unsere Mitarbeiter von Hauschildt & Blunck Ihnen für eine kompetente Beratung zur Verfügung.

Melden Sie sich bei uns!