Einbruchschutz mit Hauschildt & Blunck

Tag des Einbruchschutzes

 

Logo Tag des EinbruchschutzesAm 25.10.2015 war der Tag des Einbruchschutzes. Die Sommerzeit endete und die Uhren wurden wieder auf Winterzeit umgestellt. „Eine Stunde für mehr Sicherheit“. Das war auch die Idee der Initiative K-Einbruch, die für besseren Schutz vor Einbrüchen wirbt.

Die Initiative K-Einbruch (KEIN-Einbruch) wurde vor drei Jahren unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Thomas de Maizière ins Leben gerufen. Die Initiative will  sensibilisieren, sich besser gegen Einbrüche zu schützen. Mehr zur Initiative und zu den Möglichkeiten der staatlichen Förderung von Einbruchschutz unter www.K-Einbruch.de.

Mehr Einbrüche, höhere Schäden

Die Anzahl der Einbrüche hat ihren Höchststand seit 2003 erreicht. Die Bilanz: 150.000 Einbrüche, 480 Millionen Euro Leistung für die Versicherten. Allein in den letzten vier Jahren nahmen die Schäden um rund 35 Prozent zu.

Bessere Sicherung – erwiesener Schutz und Sicherheit

Niels Blunck, Geschäftsführer der Hauschildt & Blunck Wach- und Objektschutz GmbH & Co. KG ist sich sicher: „Gut eingebaute Sicherungstechnik ist ganz klar ein wirksamer Schutz. So haben wir quasi ausnahmslos Kunden, bei denen von uns ein Einbruchmeldesystem installiert wurde, und seitdem kein einziger Einbruch mehr stattfand – und das war vorher deutlich anders. Mit dem von Hauschildt & Blunck entworfenen Produkt alarmschutz24 (www.alarmschutz24.de) liegen wir absolut richtig, denn unsere Kunden erhalten neben einer durch unsere Techniker installierte Alarmanlage auch die Aufschaltung auf unsere Notrufzentrale sowie die regelmäßige Wartung. Und das alles zu einem monatlichen Komplettpreis".

Nennenswert ist, dass die Einbruchszahlen im Versuchsstadium ansteigen. Im Jahr 2013 betrug der Anteil der Versuche am Wohnungseinbruch 40,3%, im Jahr 2014 stieg der Anteil auf 41%. Wie die Versuchszahlen zeigen, können viele Einbrüche durch richtiges Verhalten und durch vorhandene Sicherungstechnik verhindert werden. Die Verbesserung des technischen Einbruchschutzes ist besonders wichtig, um möglichst viele Täter scheitern zu lassen und damit den Versuchsanteil stetig zu erhöhen.