Mindestlohntarifvertrag in Kraft

Mindestlohntarifvertrag

Ab dem 01.06.2011 tritt die Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen für Sicherheitsdienstleistungen (Sicherheitsdienstleistungsarbeitsbedingungenverordnung - SicherheitArbbV) in Kraft. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat diese Verordnung am 11. Mai 2011 im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Damit gilt der zwischen dem BDWS und der Gewerkschaft ver.di am 11. Februar 2011 in Berlin unterzeichnete Mindestlohn-Tarifvertrag ab dem 1. Juni 2011 für alle in- und ausländische Unternehmen sowie deren Beschäftigten, wenn diese Sicherheitsdienstleistungen in der Bundesrepublik Deutschland anbieten.

Die neuen Mindestlöhne führen insbesondere für die Sicherheitsmitarbeiterinnen und Sicherheitsmitarbeiter in den ostdeutschen Bundesländern in den nächsten Jahren zu deutlichen Lohnerhöhungen und zu einer deutlichen Angleichung der Stundengrundlöhne. Ab 1. Januar 2013 gilt in 12 von 16 Bundesländern ein einheitlicher Stundengrundlohn von 7,50 EUR.